Jungs, kommt zum Yoga!

Probiert es aus. Extra für euch gibt es im ELEMENT Ost kostenlose Probestunden! (ok, für alle anderen Geschlechter auch…) Aber genau, in diesem Beitrag seit ihr, euch als männlich verstehende Personen, ganz explizit angesprochen!
Warum? Wie in fast allen Yogastudios sind auch im ELEMENT Ost bestimmt 70% der Yogis Yoginis (also weibliche Yogis). Das ist verständlich, aber macht so wenig Sinn!
Klar, für euch Männer ist Yoga einfach viel anstrengender als für Frauen. Denn im Yoga passieren auf körperlicher Ebene u.a. zwei Dinge: 1.) wir werden beweglicher und 2.) wir bauen Muskeln auf. Muskeln aufbauen ist ein Prozess, der relativ schnell geht. Was viel viel länger dauert, ist es, die Beweglichkeit zu steigern. Und dummerweise sind (meistens) die Hüften von euch Jungs einfach so viel steifer und die Beinrückseiten so viel stärker verkürzt als bei den Mädels. Und das ist der Grund warum ihr einfach so viel stärker leidet. Klar. Während die Frauen nach zwei Monaten ordentlich Muskeln aufgebaut haben und auch schon fortgeschrittene Asanas üben können, kommt ihr auch nach einem halben Jahr üben in der Vorbeuge vielleicht immer noch nicht mit den Fingern zum Boden. Der Weg ist nicht einfach und erfordert viel Durchhaltevermögen. Aber gerade ihr mit euren steifen Hüften und verkürzten Beinrückseiten habt so wahnsinnig viel zu gewinnen. Beweglichkeit. Freitheit. Gesundheit. Eine angenehme und entspannte Körperhaltung. Ausstrahlung. Freude.
Und noch was: die Tugenden, die die Yogaphilosophie lehrt, wie zum Beispiel nicht-Anhaften, nicht-Begehren, Ausgeglichenheit, Maßhalten, Gewaltlosigkeit — diese Tugenden sind in unserer Kultur leider eher weiblich konnotiert. (Während Begehren, mehr-Wollen, Aggressivität, etc. häufig den Männern zugeschrieben werden) Es ist vor diesem Hintergrund überhaupt nicht emanzipiert und gar nicht queer, wenn vor allem Frauen zum Yoga gehen und sich mit diesen Tugenden beschäftigen. Auch hier gilt: Ihr braucht Yoga eigentlich viel dringender und habt viel mehr zu gewinnen als die Frauen. Im Prinzip sollte das Verhältnis in Yoga-Studios umgekehrt sein: so ca. 70% Männer.
Das wird so schnell nicht passieren. Aber ich würde mich wahnsinnig freuen, bald ein paar mehr von euch beim Yoga begrüßen zu dürfen. Mir persönlich hat die Yogapraxis wahnsinnig viel Gesundheit, Ausgeglichenheit und Lebensfreue beschert. Davon möchte ich gerne etwas mit euch teilen. Auf bald im ELEMENT Ost!
Namasté, Florian

Teile den Artikel gerne.

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Share on Twitter
Share on linkedin
Share on Linkdin
Share on pinterest
Share on Pinterest

Vielen dank für deine NAchricht!

Wir haben deine Nachricht erhalten und melden uns bei dir.